RAG Schießsport

Karabiner Kreismeisterschaft und Schießleiterkurs am 25.05.2019

25.05.2019, von Joachim Bopst, Hammelburg

Für manche Kameraden war die Entscheidung schwer: Schießleiterkurs oder doch lieber zur Kreismeisterschaft mit Repetiergewehren nach Hammelburg? Es gab für beides gute Gründe. So haben zehn Kameraden erfolgreich die Prüfung zum VdRBw Schießleiter bestanden. Wir gratulieren und wünschen diesen Kameraden immer einen störungsfreien Verlauf bei Ihrer Tätigkeit als Schießleiter.

In Hammelburg sah es zum Beginn nicht gerade nach optimalen Wettkampfbedingungen aus: Ein leichter Nieselregen ging nieder. Bis alles Aufgebaut war, kam die Sonne zum Vorschein. Es konnte losgehen. Für Spannung bei der Auswertung sorgten die vier Mal gleichen Ring-Ergebnisse. Wer hat die größere Anzahl an Zehner? Bei den Erstplatzierten war die Reihenfolge eindeutig:

Goßkaliber – Repetiergewehr (G-R 1)

Platz 1 Roland Fritzsche mit 208 Ringen gefolgt von Sascha Schmittner mit 158 Ringen. Dritter wurde Siegfried Pechmann mit 154 Ringen

Goßkaliber – Militär - Repetiergewehr (G-RM 1)

Bei der Einzelwertung lag Ingo Koch mit 245 Ringen klar auf Platz 1. Den zweiten Platz sicherte sich Sven Bartel mit 239 Ringen vor Alexander Magath mit 228 Ringen auf Platz drei.

Hier gab es die traditionelle Mannschaftswertung um den Karabinerpokal.

Bei vielen Reservistenkameradschaften fehlte der dritte "Mann".
So machten Rechtenbach (Sven Bartel, Frank Rosenberger, Udo Bartel) 671 Ringe = Platz 1
und Partenstein (Marc Breitenbach, Alexander Harth, Boris Glück) 577 Ringe = Platz 2
sowie Vorspessart (Ingo Koch, Roland Fritzsche, Gerhard Hock) 552 Ringe = Platz 3
diesen Wettbewerb unter sich aus.

Wir gratulieren den Siegern und danken allen, die sich rege an diesen Repetiergewehr Wettbewerben beteiligt haben.

Parallel zum Wettbewerb war Gelegenheit für die kommende Long-Range Kreismeisterschaft zu üben. Auch dieses Angebot wurde rege genutzt.

Besonderer Dank gilt den Kameraden, die bis zum Schluss ausgehalten haben und uns beim Abbau der Schießstände geholfen haben. Ebenso bedanken wir uns bei dem Schießstandpersonal, das uns diese Wettbewerbe und Ausbildungen ermöglicht.