Militärische Ausbildung

Wie lautet die Authentisierung für Zulu

08.10.2019, von Christian Ruppert, Aschaffenburg

dies war eines der Hauptthemen der Fernmeldeausbildung am Dienstag den 08. Oktober 2019 in Aschaffenburg. Bevor es aber zu diesem Thema kam, musste erst einmal wieder umgedacht werden. Das Nato-Alphabet war an der Reihe. Da ist das „A“ nicht Anton, sondern Alpha und „B“ wird Bravo ausgesprochen usw.. Auch auf die Aussprache der Zahlen wurde eingegangen, bevor es zum eigentlichen Funkkreis überging.

Bild:

Foto: Winfried Stecher

Beim Umgang mit der Sprechtafel

Bei diesem Thema wurde unterschieden zwischen Funkspruch und Funkgespräch, den einzelnen Rufen und schließlich wie läuft eine Funkkreiseröffnung ab. Hierbei wurde immer wieder auf die wichtigen Kleinigkeiten des Funkbetriebes hingewiesen.
Um Funkgespräche passend zu verschleiern, ist eine Sprechtafel unabdingbar die als nächster Ausbildungsabschnitt an der Reihe war.

Bild:

Foto: Winfried Stecher

Auch auf den guten alten FF54 OB/ZB wurde eingegangen.

Nachdem der theoretische Teil beendet war, konnte alles Erlernte in einer kleinen Übung vertieft werden. Dass hier nicht alles rund läuft ist klar und gewollt. Es wurde noch einmal deutlich wie wichtig so eine Ausbildung ist. Daher sollte die Funkbetriebssprache bei jeder Gelegenheit geübt werden.

Fazit: Erst denken – dann drücken!