Militärische Ausbildung IGF

Ausbildung Einsatzersthelfer-A

24.11.2018, von Simon Schiele, Weibersbrunn

Wahrscheinlich haben die meisten der 25 Teilnehmer, die sich am 24. November in Weibersbrunn zum Einsatzersthelfer-A Kompetenzerhalt eingefunden haben, mit einer gewöhnlichen San-Ausbildung gerechnet. Doch da haben sie die Rechnung ohne OStFw Heiko Magel gemacht. Was an diesem wolkenverhangenen, leicht regnerischen Samstag geschah hat sogar die vom vorausgehenden Kreisehrenabend verschlafenen Gemüter gefesselt.

Bild:

Foto: Winfried Stecher

OStFw Magel bei der Ausbildung

Natürlich hat OStFw Magel auch den sehr ausführlichen Theorieteil vermittelt. Themen hierfür sind im Modul A des Kompetenzerhalts die Blutstillung (mittels Druckverband, Quick-Clot-Combat-Gauze, Tourniquet und dergleichen), der richtige Gebrauch des Morphin-Autoinjektors, die Anwendung von Breitbandantibiotika, der Transport von Verwundeten und die Förderung der Wahrnehmung von Stressreaktionen und PTBS. Bereits hier hat OStFw Magel, welcher schon in Afghanistan und Mali im Bereich MedEvac auf dem Hubschrauber im Einsatz war, immer wieder seine Einsatzerfahrung einfließen lassen. „Ich vermittle Euch hier nur Gadgets – im Ernstfall müsst ihr je nach Lage kreativ werden.“, und „Man kann nur was falsch machen, wenn man nichts macht.“, sind dabei zwei Leitsätze gewesen, die der Ausbilder sinngemäß mehrfach betont hat.

Nach einem deftigen Mittagessen haben wir die Theorie dann in die Praxis umgesetzt, uns wieder mit dem Material – den „Gadgets“ – vertraut gemacht, und die Techniken zur Blutstillung und zum Retten von Verwundeten geübt.

Was diese Erste-Hilfe-Ausbildung so besonders gemacht hat, waren nicht nur die vielen kleinen Anmerkungen, durch die OStFw Magel die Theorie und Praxis immer wieder mit seinen Erfahrungen aus dem Einsatz im In- und Ausland „geerdet“ hat. Vielmehr entstand spontan auch eine sicherheitspolitische Unterhaltung über den Einsatz der Bundeswehr in Mali oder auch eine tiefgehende taktische Diskussion über den Sinn und die Anwendung der Grundsätze der Tactical Field Care je nach Lage und Auftrag.

Bild:

Foto: Winfried Stecher

OStFw Magel bekommt den Coin überreicht

Kurz gesagt war diese Veranstaltung ohne Übertreibung die beste Sanitätsausbildung, an der ich bislang teilgenommen habe. Das ist in hohem Maße der umfangreichen Kompetenz des Ausbilders OStFw Magel zu verdanken, der für seinen engagierten Einsatz den Coin der Kreisgruppe Aschaffenburg bekommen hat.
Wir sind ihm und der RK Weibersbrunn, die uns in ihrem RK-Heim beherbergt hat, sehr dankbar und freuen uns schon auf die Ausbildung im kommenden Jahr!