Militärische Ausbildung

Militärpatrouille Niedernberg

08.09.2018, von Christian Ruppert, Niedernberg

Am Samstagmorgen den 08. September 2018 war es endlich soweit. Die von langer Hand geplante Veranstaltung „Militärpatrouille Niedernberg“ startete. Hier konnten erfahrene Wettkämpfer oder auch interessierte Reservisten verschiedene Bereiche eines Militärwettkampfes am eigenen Leib erleben. Der ca. 6 Kilometer lange Rundparcours im Raum Niedernberg, der durch die Gemeinde Niedernberg unterstützt wurde, forderte den Teilnehmern einiges ab. Bürgermeister Jürgen Reinhard machte sich selbst vor Ort ein Bild der Veranstaltung.

Bild:

Foto: Winfried Stecher

Bei warmen Temperaturen und Sonnenschein machten sich die Gruppen zeitversetzt auf die Strecke. Kaum waren diese Unterwegs, gab es schon einen Knall. Eine Sprengfalle verletzte einen Soldaten und es musste gehandelt werden. Zum Glück nur ein Szenario, das von allen Teilnehmern souverän gemeistert wurde.

Bild:

Foto: Winfried Stecher

Viel Zeit zum Durchatmen blieb den Gruppen nicht. Eine alternative Strecke musste genutzt werden, feindliche Kräfte nutzen dies für einen Hinterhalt. Auch hier musste der Gruppenführer wieder die richtigen Entscheidungen in kurzer Zeit treffen.

Bild:

Foto: Winfried Stecher

Kaum aus dieser Situation befreit, kam auch schon der nächste Auftrag. Schnellstmöglich die nächste Station erreichen. Es gab auch hier kaum Zeit zu verschnaufen, da der nächste Auftrag wartete. Am Silbersee angekommen, mussten die Teilnehmer mit dem Fernglas ein auf der anderen Seeseite liegendes Objekt ausmachen und Entfernung und Koordinate bestimmen. Danach ging es mit Schlauchbooten, die durch das THW zur Verfügung gestellt wurden, über den See.

Bild:

Foto: Winfried Stecher

Auch hier war an eine Pause noch nicht zu denken, aber zumindest konnten sich alle bei der Station Zeltbahnpaket im herrlichen Badesee der Gemeinde Niedernberg eine Abkühlung verschaffen. Zur Sicherheit hatten wir ein Team der Wasserwacht vor Ort. Wer sein Zeltbahnpaket richtig gepackt hatte, konnte im Anschluss trockenen Fußes zur nächsten Station weitermarschieren.

Bild:

Foto: Winfried Stecher

Mit freundlicher Unterstützung der Feuerwehr Aschaffenburg konnten nun noch alle in den Genuss kommen, einen ca. 50 m langen doppelten Seilsteg quer über den See zu bewältigen. War auch diese Station erfolgreich absolviert, musste noch der Rückweg zum Startpunkt zurückgelegt werden.

Bild:

Foto: Winfried Stecher

Nachdem alle Waffen gereinigt und das Material vollzählig vorhanden war fuhren die Teilnehmer nach Nilkheim, um dort die Veranstaltungen bei einem leckeren Essen ausklingen zu lassen.

Bild:

Foto: Winfried Stecher

Wir bedanken uns rechtherzlich zum Gelingen dieser Veranstaltung bei der Gemeinde Niedernberg, der Polizeiinspektion Obernburg, dem Regionalstab Territoriale Aufgaben Nord, dem Feldwebel für Reservistenangelegenheiten Aschaffenburg, dem THW, der Feuerwehr Aschaffenburg, der RK Untermain, RK Obernburg und allen Funktioner und Teilnehmern. DANKE.

Wir hoffen es hat allen viel Freude bereitet und wir sehen uns bald wieder.