Verbandsarbeit

Weiterbildung der / Informationen für die Mandatsträger

15.05.2018, von Joachim Bopst, Aschaffenburg

Ein neues Gebäude neben dem Heim der RK Schweinheim? Die Mandatsträgerweiterbildung war am 15. Mai 2018 im bewährten Raum mit Beamer und Bewirtung. Wir haben uns von der interessanten Umgebung nicht ablenken lassen, sondern aufmerksam zugehört.

Bild:

Foto: Christian Ruppert

Winfried Stecher hat durch die Themen geführt und jeweils die aktuellen Dokumente vom VdRBw dazu vorgestellt. Natürlich waren Fragen zu den Punkten erwünscht. Diese Möglichkeit zur Vertiefung des Gehörten, nutzten die zahlreichen Teilnehmer rege. So verging die Zeit im Fluge.

Los ging es mit den Namen und Funktionen der Mandatsträger der Kreisgruppe Aschaffenburg. Kassenführung und Formulare für den Revisionsbericht waren das nächste Thema. Dazu gehört der Hinweis auf die Finanzordnung von 2014 (soll demnächst aktualisiert werden) und das Handbuch Finanzwesen im Reservistenverband von 2017. Die Verwendung der Mitgliedsbeiträge und die Bedingung für den Beitragsrückfluss an die jeweilige Reservistenkameradschaft - Revisionsbericht nicht älter als 12 Monate - hat Winfried erläutert.

Die GEMA ist eine Organisation, die bei vergessener Anmeldung von Musik (egal in welcher Form gespielt), große Kosten verursachen kann. Der VdRBw hat einen Rahmenvertrag, so bekommen wir für unsere Veranstaltungen mit Musik Rabatt. Weitere Informationen über die Geschäftsstelle.

Der Bericht über verschiedene Wege beim Thema: "Reservist - Ihre zweite Karriere" zum Status "Soldat" bzw. für höhere Dienstgrade , führte zu Beiträgen von Kameraden wie das bei ihnen lief. Dabei wurde festgestellt, dass die auf Grund von zivilen Qualifikationen erreichten Bundeswehr Dienstgrade nicht gleichzeitig bedeuten, dass diese Personen als militärischer Führer geeignet sind. Auch hierzu wurden Beispiele genannt. Vorgeschlagen wurde - wie in der US Army - mit einem speziellen Kennzeichen zu versehen.

Für verdiente Kameraden gibt es vom Kreis über den Bezirk bis zum Bund verschiedene Möglichkeiten solche Kameraden zu ehren. Der jeweilige RK Vorstand schickt seine Vorschläge mit Begründung an den Kreisvorstand. Genauso können Jubilare an die Kreisgeschäftsstelle gemeldet werden.

Bevor Christian Ruppert seine Themen vortrug, gab es Pizza - Danke an den Kreisvorstand für die Verpflegung.

Bild:

Foto: Winfried Stecher

Mit den Regeln für die UTE (UniformTrageErlaubnis) hatte Christian noch ein weiteres Thema. Generell gilt diese für den Dienstanzug. Jedoch gibt es hier eine zusätzliche Erlaubnis bei bestimmten Veranstaltungen den Feldanzug zu tragen. All die speziellen Regeln hier wiederzugeben führt zu weit. Mandatsträger können einen Ausweis für Reservisten über die Geschäftsstelle beantragen. Hier ist die UTE auf der Rückseite eingetragen.

Die Verbandshomepage soll einen neuen Auftritt bekommen. Zuvor wird das Auslaufen der Übergangsfrist für den Datenschutz abgewartet, da hier noch Feinjustierungen nötig sind. Wie das Ganze dann aussieht und funktioniert sind wir gespannt. Weitere Informationen zum Datenschutz waren Bestandteil dieses abends. Hier ist vor allem auf die Urheberrechte von Bildern, Zeichnungen, Karten usw. zu achten. Auch hier werden Verstöße schnell teuer.

Der Verband hat eine Haftpflichtversicherung und eine Unfallversicherung. Damit diese bezahlen kann, muss die Veranstaltung bei der Geschäftsstelle gemeldet sein und alle Teilnehmer in der Anwesenheitsliste unterschrieben haben. Auch hier hilft die Kreisgeschäftsstelle bei weiteren Fragen.

Zum Schluss stellte Winfried noch die Arbeitshilfe für RK-Vorsitzende vom VdRBw vor.

Ein besonderer Dank gilt der Reservistenkameradschaft Schweinheim für das Raumangebot mit Bewirtung und den Referenten Winfried und Christian.