Militärische Ausbildung

Nachtorientierungsmarsch WALDKAUZ

09.04.2017, von Christian Ruppert, Karlstein

Bei schönstem Frühlingswetter machten sich am 08. April über 50 Kameraden auf dem Weg nach Karlstein, um dort an dem über die Grenzen bekannten Nachtorientierungsmarsch, in diesem Jahr mit dem Decknamen Waldkauz, teilzunehmen. Dort angekommen wurde auch schon Parallelausbildung betrieben. Nach der obligatorischen Anmeldung konnte man sich für die bevorstehenden Aufgaben mit hervorragendem Grillfleisch stärken.

Bild:

Foto: Winfried Stecher

Der Leitende bei der Begrüßung

Nach der Begrüßung durch den Leitenden Major d.R. Patrik Eberwein, hatte der FwRes Aschaffenburg StFw Thomas Schinkmann noch einige Punkte zu verkünden. Der Organisator der Veranstaltung OGefr d.R. Matthias Bott weiste die Teilnehmer zu diesem Marsch ein und danach ging es in die Vorbereitung.
Hier wurde einiges an Material ausgegeben um die gestellten Aufgaben zu erfüllen.

Als die Dunkelheit herein gebrochen war, machte sich die erste Gruppe mit dem KFZ auf den Weg zur ersten Station. Dort angekommen mussten die Teilnehmer ihren eigenen Standort ermitteln und im Anschluss mit einer Marschkompasszahl weiter marschieren. Das KFZ verlegte zurück um die anderen Gruppen der Reihe nach abzuholen.

Bild:

Foto: Patrik Eberwein

Esbit und Verstärkung mit Holz

Die Teilnehmer mussten auf ihrem Weg zum Ziel, immer wieder allgemein militärische Aufgaben lösen. Darunter waren unter anderem Waffendrill, innerhalb von 15 Minuten ein Zweimannzelt (Dackelgarage) aufbauen und Wasser in einem Essbehälter,Bw zum Kochen bringen, Erste Hilfe und einen Schritt weiter das Entschleiern eines Funkspruches. Zwischen den Stationen wurde immer wieder der Sprechfunkbetrieb geübt. Die Gruppenführer übten sich bei Dunkelheit eine Gruppe zu führen, während sich die anderen Gruppenmitglieder in ihren eingeteilten Aufgaben übten. Hier wurde festgestellt, dies ist keine leichte Aufgabe und müßte öfters wiederholt werden.

Bild:

Foto: Winfried Stecher

Matthias Bott bei der Überreichung der Plakete

Als alle Teilnehmer das Ziel erreicht, Material gereinigt und vollzählig abgegeben wurde, konnte man sich erneut am Grill eine kleine Stärkung abholen.
Unser Dank gilt dem Organisationsteam und unserem FwRes für das bereit gestellte Material.