|    |    |    |    |    |  
 Position:  Startseite → Schießen BW-Handwaffen
 

Terminvorschau

Die gelbe Schleife zeigt unsere

Bild: Solidarität

Solidarität

mit den Soldaten der Bundeswehr im Einsatz!

 
Bild: Schießen BW-Handwaffen

Foto: Helmut Heimann

Schießen BW-Handwaffen

Von Helmut Heimann,Hammelburg

Die Kreisgruppe Aschaffenburg führte am Samstag, den 12. März 2016 das Schießen mit Handwaffen der Bundeswehr auf der Standortschießanlage in Hammelburg, unter der Leitung des HptFw Nikolaus Holzinger, durch.

Mit über 30 Teilnehmern, darunter Teilnehmer des KVK-Aschaffenburg, aktive Soldaten sowie Gäste der Polizei, war unter den Anwesenden diesmal eine hohe Dichte an Stabs-Offz feststellbar. Nach Überwindung anfänglicher Formalien sowie Einigung mit der Leitung der Kreisgruppe Würzburg über die Aufteilung der Stände und Absprache der wechselseitigen Durchführung verschiedener Disziplinen, konnte nach dem morgendlichen Antreten und Begrüßung durch den Leitenden bereits gegen 0800 Uhr mit dem Schießen begonnen werden. Der routinemäßige tatkräftige Einsatz der Funktioner sicherte einen pünktlichen und reibungslosen Schießbetrieb.

Die Kreisgruppe Aschaffenburg übernahm die Übungen mit der Kurzwaffe Pistole P8 und den Wertungsübungen P-S-2 und P-S-3 unter der Standleitung des Fw Christian Ruppert und dem OTL Roland Heimann oblag die Durchführung der Übung mit dem Maschinengewehr MG3, MG-S-3 und MG-S-4. Man konnte bei den Würzburger Kameraden die Gewehrübung mit dem G36, G36-S-9 alle jeweils als Wertungsübung für die Schützenschnur, absolvieren.

In der Mittagspause waren für die einen das bereits gute Schießergebnis und für die anderen die Freude über das schmackhafte Mittagessen Grund für intensive Gespräche sowohl über Haltepunkte und Abzugssysteme sowie Munitionseigenschaften oder aber über die richtige Herstellung und Zusammensetzung von Parmesankäse.

Die letzten Stunden bis 1400 Uhr wurden bei der trockenen aber sehr kühlen Witterung nochmals genutzt alles Gelernte in das Können umzusetzen.
Am Ende des Schießens waren überall zufriedene Gesichter zu erblicken.

Selbst das Reinigen von Waffen und Gerät erfolgte in kameradschaftlicher Eintracht aller Kameraden über die Kreisgruppengrenzen zwischen Aschaffenburg und Würzburg hinaus.

Nachdem die Funktioner mit den FwRes die Schießkladden überprüft und vorschriftenkonform übergeben hatten, oblag es dem Leitenden das Schlussantreten mit persönlicher Note zu beenden – aber nicht bevor noch der Vorsitzenden der Kreisgruppe, Major Patrik Eberwein und der FwRes StFw Thomas Schinkmann sich bei allen Teilnehmern und insbesondere bei dem Leitenden HptFw Holzinger mit einem 3-fachen lautstarken „Panzer Hurra!“ für das erlebnisreiche Schießen zu bedanken. Wer nicht dabei war hat etwas verpasst!

  |  Hinweise  |  Datenschutz  |  Haftungsausschluss  |